Referenzen




«
Ich kenne Carola schon etwas länger, ihre Arbeit jedoch erst seit zwei Monaten. Ich bin sehr beeindruckt von Ihrem Können und Wissen. Im Zentrum steht natürlich Carola als Mensch, mit Ihrer Herzlichkeit, Ihrem Einfühlungsvermögen und Ihrer Aufmerksamkeit und Authentizität. Ich fühlte mich von Anfang an sehr wohl und aufgehoben und spürte volles Vertrauen zu Ihr.

Als erstes behandelte Carola meine Nackenprobleme nach der Schmerztherapie von Liebscher & Bracht. Schon nach der ersten Behandlung fühlte ich mich befreit davon. Unglaublich.

Ihre Craniosacral Therapie ist einfach wunderbar. Und ich fühle mich ganzheitlich behandelt. Alles fliesst besser, ich habe wieder mehr Energie und Vertrauen in mich. Sogar eine Klangmassage habe ich erlebt bei Carola. Ein sehr schönes, unbeschreibliches Erlebnis. Sehr entspannend und wohltuend. Ihre Tipps für den Alltag, sei das, wie ich meinen Nacken massieren kann oder wie ich besser einschlafen oder wie ich mich entspannen kann, sind super. Sehr einfach umzusetzen und wirkungsvoll.

Ich freue mich schon auf das nächste Mal bei Carola und ich kann Sie von ganzem Herzen weiterempfehlen.

B.K.
»

«
Als selbstständige Coiffeuse sind meine rechte Hand, der ganze Arm und die Schultern jeden Tag stundenlang stark beansprucht. Dazu kommt das viele Stehen in gebückter Haltung.

Nach über zwanzig Jahren erfolgreicher Berufstätigkeit befürchtete ich meinen geliebten Beruf für eine gewisse Zeit oder gar ganz aufgeben zu müssen. Ich hatte mich derart verspannt, dass ein unangenehmes Kribbeln im rechten Arm und der Hand und starke Schmerzen auch in Schultern und Nacken nicht mehr aufhören wollten. Ich war besorgt und wollte eine Operation mit unsicherem Ausgang vermeiden.

Zum Glück wurde mir Frau Steffen als Schmerztherapeutin empfohlen. Sie ist auf mich eingegangen und hat mir kompetent erklärt, was sie macht. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und bin gerne zur Behandlung gegangen. Gleich nach der ersten Therapie-Stunde waren das Kribbeln und die Schmerzen weniger. Frau Steffen hat mir einen Quarkwickel gemacht und Franzbrandwein eingestrichen gegen die Entzündung. Sie hat mir einfache Übungen mit einem Tennisball und zum Dehnen meiner Hand gezeigt. Das kann ich zuhause anwenden und mir so selbst helfen.

Nach drei Behandlungen waren das Kribbeln und die Schmerzen weg. Ich war völlig beschwerdefrei! Auch jetzt nach einem halben Jahr habe ich keinerlei Beschwerden mehr. Ich kann Frau Steffen vorbehaltslos weiterempfehlen.

S.I.
»
«
Zum ersten Mal habe ich Carola Steffen wegen Schulterschmerzen aufgesucht. Beim Tennis hatte ich eine falsche Bewegung gemacht und seitdem starke Schmerzen. Durch eine gezielte Behandlung hat sie mich nach nur einer Sitzung von den Schmerzen befreit. Auch mein Tennislehrer war überrascht von einer so schnellen Heilung.

Beim zweiten Mal litt ich unter Spannungskopfschmerzen. Nach einer Operation musste ich lange liegen, sass einige Zeit im Rollstuhl und ging an Krücken. Kopfschmerztabletten halfen nicht. Auch hier hat sie mir geholfen. Nach nur einer Behandlung waren die Schmerzen praktisch verschwunden. Ich bin wirklich dankbar und kann Carola Steffen sehr empfehlen.

St.A.
»
«
Liebe Carola,

Ganz herzlich bedanke ich mich bei dir für die wunderbaren Behandlungen!
Wie du die Schmerztherapie nach Liebscher Bracht, die handfest und einleuchtend ist, mit der Craniosacraltherapie kombinierst ist einmalig und sehr wirksam. Meine Schulter- und Nackenschmerzen haben sich schon nach der ersten Behandlung ganz wesentlich gebessert, auch dank der Übungen, die du mir gezeigt hast.

Besonders danke ich dir aber für deine einfühlsamen Berührungen. Ich fühlte mich dabei als ganzes Wesen berührt und gesehen. Deine Hände haben eine magische Qualität! Die Behandlungen waren eigentlich ein Gesamtkunstwerk, das getragen wurde von deinem Sein, deinem Wissen, deiner Herzensgüte und deiner Weisheit.

Dafür danke ich dir und wünsche dir alles Gute.

B.C.
»
«
Seit über dreissig Jahren sitze ich fast täglich am PC. Irgendwann musste er ja kommen, der Mausarm, oder wie er wissenschaftlich heisst: Repetitive Strain Injury (RSI)-Syndrom. Trotz «guter» Maus und Tastatur. Überlastungsbedingt waren mein rechter Zeigefinger und der rechte Unterarm schmerzhaft in der Bewegung eingeschränkt. Die Beschwerden an Muskeln und Gelenken nahmen kontinuierlich zu. Ich wusste, wenn ich so weiter mache, führt dies zu einem dauerhaften Schaden.

Der Plan war, die akuten Schmerzen möglichst schnell loszuwerden und die Bedingungen am Arbeitsplatz so zu ändern, dass die Heilung unterstützt wird und die Symptome nicht wieder auftauchen.

In zwei Sitzungen konnte mir Frau Steffen die Schmerzen nehmen. Was für ein gutes Gefühl. Jetzt geht es darum vorzubeugen, dass der Mausarm nicht wieder kommt.

Am Arbeitsplatz habe ich die Auflage- und Haltungswinkel von Handballen und Unterarm verändert, indem ich die Tischhöhe von 72 cm auf 90 cm angehoben habe. Ergonomisch günstige Haltung im Sitzen derart, dass der Unterarm im 90° Winkel auf dem Schreibtisch aufliegt. Ich bin seither beschwerdefrei.

Ein kleiner Tipp noch. Frau Steffen empfahl mir zur Entspannung eine Klangmassage. Das ist so wohltuend, dass ich mir hin und wieder eine gönne.

M.M.
»